Alternative Text
von 19. Dezember 2018

Kartographie Chile – ein Praktikumsbericht


Berge bis zu 6000m, abwechslungsreiches- und raues Klima, unberührtes Gelände und atemberaubende Landschaften. Chile bietet perfekte Bedingungen für Outdoor- und Wanderbegeisterte.

Praktikum im Praxissemester bei der Firma Trekkingchile in Talca (Chile) im Wintersemester 2016/17

Von Vitus Partenhauser

Die Möglichkeit diese Eigenschaften mit meinem Kartographie | Geomedientechnik Studium zu verbinden, bot sich mir in einem fünfmonatigen Praktikum, sowie in der abschließenden Bachelorarbeit. Die Firma Trekkingchile sesshaft in Talca (Chile) bietet schon seit einiger Zeit Praktika für Kartografie Studenten an.

Im Oktober 2016 war es für mich soweit und ich reiste für fünf Monate für das Praktikumssemester nach Chile. Hier war es meine Aufgabe eine Erstauflage einer Wanderkarte zu erstellen. Das Gebiet befindet sich dabei in Zentralchile in den Anden. Der große Reiz dabei war die Feldarbeit, welche hier ein wichtiger Bestandteil der Kartenerstellung ist. Dabei wurde ein Guide mit Pferden zur Verfügung gestellt. Zehn Tage lang befanden wir uns ausgestattet mit einem GPS-Gerät und einigen Sattelitenbildern im bisher noch sehr für Touristen unberührten Gelände. Straßen, Unterkünfte oder Handyempfang sind hier Fehlanzeige. Jedoch beeindruckt das Gebiet mit türkisblauen Flüssen, glasklaren Seen und mit Bergen bis zu 3400m Höhe. Die erarbeiteten Ergebnisse der Feldarbeit wurden dann ausgewertet und in die Karte integriert.

Für meine Abschlussarbeit reiste ich wieder nach Chile, diesmal ganz in den Süden nach Patagonien. Hier wird ein neues Wandergebiet erschlossen und dafür wird ebenfalls eine Karte benötigt. Auch hier handelt es sich wieder um eine Erstauflage. Ca. vier Wochen dauerte die Feldarbeit. Hier war es jedoch nur teilweise möglich, sich mit einem Pferd fort zu bewegen, da das Gelände teilweise sehr unwegsam ist. Somit war ich die meiste Zeit zu Fuß unterwegs, was das Erlebnis jedoch in keiner Weise minderte.

Die erstellten Karten für Trekkingchile werden vom gleichnamigen Verlag vertrieben, somit hat man auch eine kleine Werbung für sich. Eine Vergütung gab es für das Praktikum nicht, jedoch wurde für Unterkunft und Verpflegung gesorgt. Der große Vorteil ist, dass die Hochschule ein solches Praktikum finanziell unterstützt und einen Reisekostenzuschuss beiträgt. In diesem Fall ist dieser in etwa so hoch wie der Preis der Flüge nach Chile.

Hast du Fragen dazu oder bist du auch an einem Praktikum dieser Art interessiert, kannst du dich gerne bei mir unter folgender E-Mail informieren: vitus.partenhauser@gmx.de