Tourismus ohne Barrieren

Logo Turismo accesibleImmer mehr Touristen strömen nach Chile, um das Land und seine wunderschöne Natur kennenzulernen. Allerdings ist das Reisen für behinderte Menschen in Chile vielerorts noch sehr beschwerlich bis gar unmöglich. So fehlt es z. B. oft an entsprechenden Zugängen für Rollstuhlfahrer oder es passiert, das ein Sehbehinderter nicht entsprechende Hilfe erfährt, um sein Hotelzimmer auffinden zu können.

Was können wir tun?
Wir, als Tourismus-Dienstleister, selbst müssen die entsprechenden Bedingungen schaffen, damit unsere Angebote für alle Menschen ohen Einschränkung nutzbar sind.

Leitfaden

Im Folgenden geben wir allen interessierten Tourismus-Dienstleistern ein kleinen Leitfaden an die Hand, der Info darüber gibt, wie touristische Angebote gestaltet sein müssen, damit sie uneingeschränkt auch für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen genutzt werden können.

Wichtige Eckdaten zu Rollstühlen
Ein handbetriebener Rollstuhl hat, laut internationaler Norm, eine Breite von 0,70 m, und eine Länge von ca. 1,20 m. Elektro-Rollstühle können etwas größer ausfallen. Ein Rollstuhl benötigt eine Rangierfläche von ca. 1,50 m x 1,50 m.

Allgemeine Mindestanforderungen

Rezeption
Der Rezeptionsbereich muss bei zu überwindenden Unebenheiten neben Stufen eine Rampe aufweisen, dessen Steigung nicht über 6% liegt (dies entspricht 0,06 m Steigung auf 1,00 m Länge). Der Rezeptionstisch sollte, zumindest in einem Bereich, eine maximale Höhe von 0,85 m haben. Damit ein Parkplatz uneingeschränkt benutzbar ist, benötigt dieser eine Breite von 3,50 m.

Durchgänge
Durchgänge müssen mindestens 0,90 m breit sein und sollten nicht unmittelbar mit Möbeln oder großen Dektorationsgegenständen verstellt sein.

Schlafzimmer
Betten benötigen einen seitlichen Abstand von 1,20 m. Alle Bereiche im Schlafzimmer müssen mindestens 0,80 m breit sein. Es muss mindestens eine Steckdose verfügbar sein.

Bad

Restaurant
Ein Tisch darf nicht höher als 0,85 m sein. Die Menükarte muss einfach zu lesen, mit mindestens 12 pt Schriftgröße sowie zusätzlich mit Brailschrift versehen sein. Mindestens eine Toilette muss für Rollstuhlfahrer geeignet sein.

Menschen mit Sehbehinderungen