Pazifikküste Chile

Pazifikküste

Eine Reise entlang der chilenischen Küstenstrasse.

Wanderungen, Tierbeobachtungen, Traumstrände und Surfparadies in Chile.

Libro de la Costa de Chile Die zentralchilenische Küstenstrasse  zwischen Valparaiso und Cobquecura ist mittlerweile fast durchgängig asphaltiert. Als Tagesausflüge von Valparaiso aus, der  vielleicht schönsten Stadt Chiles, sollte der Nationalpark La Campana mit einer Vielzahl an Wandermöglichkeiten nicht versäumt werden. Ein paar Orte entlang der Küstenstrasse haben mittlerweile auch Einzug gefunden in internationalen Reiseführern aber der größte Teil wird nur von Einheimischen oder überhaupt nicht besucht. In Pichilemu, Punta de Lobos und Matanza findet man ohne weiteres sehr gute Unterkünfte und Restaurants aber auch kleine Hostels und Picadas. In den weiteren Orten wie Llico, Boyeruca und Bucalemu ist die Zeit stehen geblieben aber vielleicht gerade deshalb einen Besuch wert. Strandwanderungen sollten bei Ebbe unternommen werden da es oberhalb der Gezeitenzone besonders in Ortsnähe oft verschmutzt ist. Kinder finden die meisten Tiere in den Gezeitentümpel an felsigen Küstenabschnitten. Ein schönes Buch mit vielen Ilustrationen zur Fauna und Flora auf spanischer Sprache ist ein lohnender Begleiter für die Reise entlang der chilenischen Küste.

Cachagua

Der Ort selbst befindet sich nördlich von Valparaiso in der Kommune Zapallar und besteht hauptsächlich aus Ferienhäusern. Am Strand findet sich ein kleines Restaurant mit leckeren Fischspeisen. Am 5 km lange Strand  kann man ausgedehnte Wanderungen unternehmen. Die schönste Stelle findet sich aber an seinem nördlichen Ende. Auf der 4,5 ha großen Insel Cachagua leben Seelöwen aber vor allem Pinguine. Diese sind am besten mit einem Fernglas vom gegenüber liegenden Aussichtspunkt zu beobachten.


Ritoque

Der Strand von Ritoque ist einer der längsten der Region, nördlich von Valparaiso, mit einer Fläche von etwa 18 km2. Am eindruckvollsten sind die Sanddünen weiter landeinwärts mit einer Ausdehnung von 5-8 km. In den Bachläufen und Feuchtgebieten findet sich ganzjährig eine Vielzahl an Vögel. Der Strand selbst ist nicht geeignet zum Schwimmen. Man erreicht ihn gut mit dem öffentlichen Bus von Viña del Mar und Quintero.

Wanderung


Valparaiso

Die Stadt gilt nicht nur in Zentralchile als die Perle der Küste. Bunte Häuser bedecken die Hänge, nostalgisch ziehen sich Schrägaufzüge in die oberen Stadtviertel von wo wir echt tolle Blicke auf die Bucht und dem Hafenviertel erhalten. Keine Frage, die Stadt hat viel Charme, an Sauberkeit jedoch muss noch gearbeitet und die Gebäude vor dem langsamen Zerfall geschützt werden. Als Ausgangspunkt für schöne Touren in der Umgebung in Verbindung mit Kultur, Gastronomie mit viel Hafenatmosphäre ist Valparaiso zweifellos ein Muss.

Tipps

  • Stadtbesichtigung zu Fuss
  • Hafenrundfahrt
  • Blick vom Cerro Artilleria
  • Tolle Cafes und Restaurants am Cerro Concepcion
  • Neruda Museum La Sebastiana


N.P. La Campana

Der Nationalpark La Campana ist leicht von Santiago oder von Valparaiso aus zu erreichen. Mehrere schöne Wanderwege zeigen uns die Flora der Region, allen voran natürlich die bis zu 1000 Jahre alte werdende Chilepalme. Einige Wanderungen sind ohne weiters auch mit Kindern durchführbar. Andere, wie zB der Aufstieg auf den Cerro Campana selbst sollten nur geübte Wanderer angehen. Es gibt drei verschiedene Eingänge in den Park. Die südliche Seite wird oft durch Nebel von der Küste gekühlt. Der Norden ist im Sommer oft besonders heiß, worauf schon die Flora mit ihren riesigen Kakteen und robusten Bromelien hinweist. Vom Nationalpark La Campana ist eine schöne Wanderkarte mit allen Trails erhältlich.

Wanderung


Pichilemu

Pichilemu ist eine kleine Stadt an der Küste der 6ten Region „O´Higgins, etwa 120 km von San Fernando entfernt. Im Sommer wird der Ort stark frequentiert, es gilt als Surfparadies Südamerikas. Wegen den hohen Wellen die hier im Schnitt mit 2 m rein brechen, müssen Küstentouren mit Kindern mit Vorsicht genossen werden. Viele kleine Gezeitentümpel laden zum Forschen ein. Bei Punta de Lobos leben Seelöwen auf den vorgelagerten Felsen. Sehenswerte sind die Salzgewinnungsanlagen südlich von Pichilemu, hier wird Meerwasser in Becken verdunstet und das so gewonnene Salz abgekratzt.


Iloca

Der kleine Ort befindet sich in der Region del Maule, sie kann sowohl von Curcio als auch von Talca aus leicht auf 120 km asphaltierter Strasse erreicht werden. Der Ort wurde start vom Tsunami 2010 in Mitleidenschaft gezogen. Heute bieten wieder eine Vielzahl an Restaurants und Unterkünfte den meist regionalen Touristen ihren Service an. Entlang der Küste finden sich viele felsige Stellen, oft überwachsen mit Algen, Seepocken und Muscheln. Nördlich davon sind vor allem die Caleta von Duao einen Besuch wert, wo fast immer Pelikane und andere Küstenvögel auf Abfälle warten.


Putù

Putú ist ein kleines Dorf, etwa 350 km von Santiago entfernt, in der Region Maule. Leicht zu erreichen über die südliche Küstenstadt Constitución. Putú ist Ausgangspunkt, um die Sanddünen zu erkunden. Diese erstrecken sich zwischen dem Rio Maule und Trinchera auf gut 30 km entlang der Pazifikküste. Das Feuchtgebiet mit riesigen Sümpfen und Schilfgürteln ist Heimat vielfältiger Tierwelt. Besonders Vogelfreunde kommen hier auf ihre Kosten. Der leichteste Zugang führt 5 km nördlich bei Cuchi zu den Dünen. Die Zufahrt ist aber weder ausgeschildert noch leicht zu sehen, besser die Trekkingchile App verwenden. Über dieses Gebiet erschien eine schöne Wanderkarte mit allen Wegen und vielen Ilustrationen zur Vogelwelt.

Wanderung


Constitucion

Die Hafenstadt Constitución liegt rund 100 km westlich von Talca direkt am Pazifischen Ozean. Der Fluss Río Maule mündet dort in den Pazifik. Von Talca aus fährt ein Personenzug, überwiegend am Rio Maule entlang, nach Constitución durch herrliche Landschaften. Die Stadt umgeben lange schwarze Strände aus Lava. Grosse Teile der Stadt und weitere umliegende Orte wurden von dem starken Erdbeben  und von der hohen Flutwelle des unmittelbar auf das Beben folgenden Tsunamis am 27. Februar 2010 vernichtet. Südlich von Constitucion finden sich Vogelbrutfelsen, Seelöwen und schöne Badestrände. Die Küsenstrasse endet am Fischerhafen Maguillines, hier führt eine Rundwanderung zur Seelöweninsel, besonders schön im Frühjahr mit blühenden Kakteen. Über dieses Gebiet erschien eine schöne Wanderkarte mit allen Wegen und vielen Ilustrationen zur Vogelwelt.

Wanderung

Fahrrad


Arcos de Calan

Ausgangspunkt dieser sehr schönen Tour ist das kleine Städtchen Curanipe, südlich von Constitucion in Maule. Die Küstenstrasse führt noch weitere 20 km davon, vorbei an Tregualemu, zum ausgeschilderten Abzweig „Arcos de Calan“. Bei einem Gatter können wir das Auto parken und weiter geht es zu Fuß. Schon nach wenigen Minuten erreicht man die Felstore, ein kleiner Pfad führt oberhalb durch schöne native Flora. Nun einfach immer den Strand entlang, vor uns liegen große Felsen. Viele Vögel nisten an den Klippen, auf den vorgelagerten Felsen finden sich oft Seelöwen. Mit etwas Glück kann man vom Felsgipfel Wale beobachten.

Wanderung


Cobquecura

Das kleine Küstenstädtchen in der Región del Biobío,  kann man entweder über die Küstenstrasse vorbei an Curanipe oder über die direkte Zufahrt von Chillan erreichen. Ausgeschildert erreicht man den Strand. Auf einer vorgelagerten Insel, nur unweit des Strandes, können hunderte Seelöwen beobachtet werden. Der beste Zeitpunkt dabei ist die Ebbe, da man näher an die Tiere kommt. Die Küstenstrasse Richtung Norden führt zur „Piedra de Iglesia“ mit seinen riesigen Höhlen direkt an der Küste. Bekannt bei Surfern und touristisch schön entwickelt hat sich die Ortschaft  Buchupureo, etwas weiter nördlich.