Klima und Reisezeit Chile

Klima und Reisezeit

Wann reise ich nach Chile?

Zentralchile weisst ein ähnliches mediterranes Klima auf wie am Mittelmeer oder in Kalifornien.

Ausgeprägt trockene Sommer und kurze feuchte Winter, in den höheren Lagen mit viel Schnee. Gerade deshalb bietet dieses Gebiet  landesweit die modernste Infrastruktur für Wintersport. Die Pisten öffnen etwa Mitte Juni und schliessen spätestens Mitte Oktober.  Für die unzähligen Angebote, Pisten und vor allen Ski- und Schneeschuh -Routen ist bereits ein gutes Handbuch erhältlich (s.Literatur). Für Sommeraktivitäten eignen sich am Besten die Monate ab September bis Mai. In höheren Lagen bleibt Schnee bis in den Hochsommer liegen, dort bildet sich dann oft der von Bergsteigern gefürchtete Büsserschnee.  In bestimmten Gebieten vermiesen verschiedenste Bremsenarten (Coliguacho) die schönsten Ausflüge, wobei  sie am stärksten  im Januar auftreten. Obwohl selbst im August schon mit vielen sonnigen Tagen zu rechnen ist, beginnt die richtige Wandersaison erst gegen Mitte September.

Bis in den Sommer rein überziehen sich jetzt die Wiesen und Wälder mit bunten Blüten, die Blätter der Bäume lassen sich allerdings dabei noch etwas Zeit. Zentralchile hat bisher immer besonders stabile und trockene Sommer gehabt, die letzten Jahre hat sich daran allerdings einiges verändert. Woran dies auch liegen mag, ob Klimawechsel oder nicht, Fakt ist, dass nun selbst in der besten Jahreszeit mit ein paar Regentagen zu rechnen ist. In höheren Lagen bedeutet dies automatisch Schnee. Die Küste ist oft bewölkt und kühl, besonders am Vormittag. Die als Camanchaca bekannten Nebelbänke ziehen dabei vom kühlen Humboldtstrom kommend übers Land, lösen sich aber für gewöhnlich östlich der Küstenkordillere wieder auf. Das sich dort anschließende Längstal entlang der Panamericana ist dadurch ein besonders sonnenverwöhnter Landstrich. Im Sommer zieht sich dieses Hoch rauf bis in den andinen Raum. Auf argentinischer Seite regnet es im Gegensatz zu Chile im Sommer mehr als im Winter. Es bilden sich dabei oft riesige Gewitterwolken, welche sich meist nachmittags abregnen oder in hohen Lagen abschneien. Der Herbst ändert einiges an der Wetterlage. Das Längstal bleibt nun meist bis Mittag im Nebel und unter Wolken, nachmittags steigen diese mit der Thermik hoch und lösen sich oft dabei  zur Gänze auf.  Oberhalb der 1000 m Grenze herrscht im Herbst aber nach wie vor den ganzen Tag über eitler Sonnenschein. Mitunter die schönste Jahreszeit beginnt nun erst, im Spätherbst wandeln sich die Naturwälder zu einem wahren Feuerwerk der Natur.

Kompakt:

  • Reisezeit von September bis Mai
  • Januar Bremsenärger
  • Küste immer kühler
  • In Argentinien nachmittags oft Gewitter
  • Indian Summer ab Ende Mai

Klimaatabelle

Santiago
Sep Okt Nov Dez Jan Feb Mar Apr Mai
Temperatura diaria máxima (°C) 19 22 25 28 29 29 27 23 19
Precipitación total (mm) 22 13 9 2 1 1 3 10 42
Talca
Temperatura diaria máxima (°C) 23 27 31 34 35 34 31 27 23
Precipitación total (mm) 55 31 16 11 7 4 14 37 123
Constitución
Temperatura diaria máxima (°C) 20 23 24 25 26 25 23 22 19
Precipitación total (mm) 70 37 22 18 8 8 16 52 162
Malargüe
Temperatura diaria máxima (°C) 16 21 24 27 28 27 24 20 15
Precipitación total (mm) 31 14 22 39 31 28 30 16 19
Mendoza
Temperatura diaria máxima (°C) 20 26 29 32 32 31 27 23 19
Precipitación total (mm) 13 8 15 23 48 38 35 13 8