Ausrüstung

Ausrüstung

Wir füllen den Forscherrucksack

Auch kleine Forscher benötigen natürlich gute Ausrüstung, um die chilenische Natur erkunden zu können.

Kleiner Forscher-Rucksack
Achte dabei vor allem darauf, dass der Rucksack nicht zu groß oder zu schwer ist, sonst macht die Expedition bald keinen Spaß. Im Rucksack dabei sein sollte:

  • Wasserflasche
  • Proviant
  • Regenjacke
  • Sonnenmütze und Sonnencreme
  • Lupe oder Becherlupe
  • Bestimmungsbuch für Fauna und Flora
  • Fernglas
  • Notizbuch mit Stiften
  • Fotoapparat
  • Erste Hilfe Set
  • Taschenmesser ohne Spitze
  • Kompass
  • auch ein Kuscheltier darf nicht fehlen

Trinkwasser
Bebidas“ (Cola & Co) machen zwar schön dick und verursachen Karies, aber den Durst löschen sie nicht so gut wie Wasser. Darum schwören „Arrieros“ (Viehhirten) und Entdecker auf kühles Wasser und lächeln über Coca Cola Trinker.

Proviant
Bei Tagestouren sind Trockenfrüchte, Nüsse, Müsliriegel, Obst und belegte Brote der Renner.

Kleidung
Die Kleidung sollte nach der Zwiebelmethode gewählt werden, also mehrere dünnere Schichten übereinander verwenden. Kinder schwitzen mehr als Erwachsene, Polarfleece nimmt dabei Wasser nicht auf und bleibt dadurch trockener als Baumwolle. Auch bei Jacken sollte man atmungsaktives Material bevorzugen. Generell sollten Kinder im Freien auch bei gutem Wetter komplett mit Kleidung bedeckt werden. Ein Kopfschutz schützt vor Sonnenstich.

Schuhe
Man kann nicht jährlich neue Wanderschuhe kaufen, aber man sollte möglichst bequeme und vor allem knöchelhohe Schuhe mit gutem Profil verwenden.

Kinderwagen, Rückentrage oder Tragetücher
Es gibt in Chile kaum Wege, die mit Kinderwagen machbar sind, selbst nicht mit dreirädigen Cross-Country Kinderwägen. Wesentlich besser geeignet sind Rückentragen. Damit können mit 2-3 jährigen Kindern auch Ganztagestouren unternommen werden. Wichtig dabei ist ein Sonnendach und ein kleines Staufach für Windel und Stoffpuppe. Die Beinchen werden dabei aber weniger durchblutet, deshalb sollten viele Pausen eingeplant werden. Tragetücher sind bei Kindern die noch nicht selbstständig sitzen können von Vorteil, da der Rücken damit optimal gestützt wird. Zur Außentemperatur kommt damit aber nun zusätzlich noch die Körpertemperatur des Trägers, dies kann zu Hitzestau führen.

Schlafsack
Erfahrene Entdecker wollen früher oder später im Zelt übernachten. Liegematte und Schlafsack sind natürlich Voraussetzung. Schlafsäcke für Erwachsene können mit einem Gürtel einfach auf Kindergröße eingestellt werden.

Küstenwanderungen
Für den Besuch an der Küste sowie Bächen und Seen darf ein Netzkescher sowie ein Eimer mit Deckel nicht fehlen.