Autokauf in Chile

Für längere Reisen eine gute Idee

In Chile ist es recht einfach ein Auto zu kaufen, schwieriger wird es mit einem raschen Verkauf.

Führerschein
Der internationale Führerschein hat eine Gültigkeit von einem Jahr ab Einreise in Verbindung mit dem EU-Führerschein. Bei den Straßenverkehrsämtern (departamentos de tránsito) der Rathäuser (municipalidades) sind die entsprechenden Dokumente einzureichen. Die Prüfung in Chile besteht aus einem praktischen und einem theoretischen Teil – letzterer kann ausgelassen werden bei Nachweis einer ausländischen Fahrerlaubnis und ausreichender Fahrpraxis – sowie einem Seh- und Reaktionstest.

Autokauf
Neuwägen sind in Chile im Vergleich zu Mitteleuropa um etwa ein Drittel günstiger und sie verlieren nur etwa 10% an Wert pro Jahr. Bei einem Neuwagen übernimmt der Händler die Amtsgänge, bei Gebrauchtautos ist dies meist vom Käufer zu erledigen. Beim Autokauf kann der Kaufvertrag bei einem Registro Civil (www.registrocivil.cl) durch eine „Declaración Consensual“ anstatt von einem Notar bestätigt werden, gleichzeitig bekommt man das Einschreibezertifikat des Autos ausgehändigt. Benötigt werden die Personalausweise (Cédula de Identidad), Einschreibezertifikat des Autos (Certificado de Inscripción del Vehículo) und eine notarielle Vollmacht, wenn Handlung im Auftrag einer dritten Person. Außerdem ein Dokument, wenn legale Repräsentanz einer Institution oder Firma. Der Verkäufer muss dann die Dokumente der „revisión técnica“ (TÜV-ähnliche Untersuchung), der Haftpflichtersicherung und der „permiso de circulación“ (Kfz-Steuer) mit dem Kaufvertrag aushändigen, den „padrón“ (Kfz-Schein und Fahrzeugbrief in einem) sendet er per Post. Die Kfz-Steuer ist jährlich im März zu bezahlen (etwa 12.000 Pesos für Autos), außerdem sind weitere Gebühren der Straßennutzung von der Autoklasse abhängig (Standardklasse 50.000 Pesos bis 600.000 Pesos für die Luxusklasse).

Die „revisión técnica“ ist jedes Jahr fällig (bei Neuwagen erstmalig nach zwei Jahren) und jeweils zwölf Monate gültig. Es ist ratsam eine Vollkaskoversicherung abzuschließen, da nicht alle Autofahrer in Chile ausreichend versichert sind und die verursachten Schäden bezahlen wollen oder können. Bei kleinen Unfällen im Straßenverkehr kommt die Polizei nicht an den Unfall, jedoch hat in der nächsten Dienststelle der Carabineros von den Beteiligten eine „constancia“ (Unfallaufnahme) zu erfolgen. Wenn die Schuldfrage nicht geklärt werden kann ist Anzeige (denuncia) zu erstatten, eventuell unter Hinzuziehung eines Anwalts.

Kfz-Einfuhr
Nur Diplomaten und Personen mit ähnlichem Status (Auslandslehrer, GTZ etc.) dürfen Gebrauchtwagen einführen. Chilenen dürfen Gebrauchtwagen nur einführen, wenn sie einige Jahre im Ausland gelebt haben und ihren Wagen bei der Rückkehr mitbringen.