Loading
Contacto
Trekking Horse Trekking Chile Kayak Travel Accommodation Info Chile Hiker's Café Home

 

Cerro Blanco 51150 m – Puchuldiza

Klick um zu vergrößern Klick um zu vergrößern Klick um zu vergrößern Klick um zu vergrößern Klick um zu vergrößern

Kontakt: Franz Schubert

Dauer: 3 Tage

Region: I

Schwierigkeitsgrad: Leicht

Ort: Iquique - Puchuldiza

Ausgangspunkt: Iquique

GPS-Koordinaten: GPX Um die Dateien runter zuladen, bitte mit rechter Maustaste auf dem Link und "Ziel speichern unter" wählen. Unter GPSVisualizer könnt Ihr die TRK Formate (von Compe GPS) kostenlos umformatieren. Falls Ihr noch kein GPS Software habt, könnt Ihr hier das von Trekkingchile empfohlene kostenlose Programm Trackmaker runterladen.

Empfohlene Website: http://www.trekkerchile.com

Anreise:
Iquique ist leicht mit öffentlichen Bussen oder per Flugzeug zu erreichen. Nach Puchuldiza führen viele Touren oder am einfachsten per Mietfahrzeug. Wegen der Pisten empfiehlt sich ein Allrad Pick up.

Beschreibung:
Iquique km 0
In Iquique finden wir nicht nur alle Einkaufsmöglichkeiten, schöne Strände sondern auch verschiedenste Autovermieter. Travellers die lieber eine Tour einbuchen möchten können wir Billy Morales empfehlen, seine e-mail ist billy.morales@nomadesert.cl.

Kreuzung Ruta 5 km 53
Von Iquique aus fahren wir steil berghoch zur Panamericana. Kurz vor der Kreuzung auf alle Fälle die Geisterstädte Humberstone und Sta. Laura besuchen, ein wahres Fotoparadies.

Huara km 80
In Huara sind die Kirche und der Friedhof aus der Salpeterzeit sehenswert. In diesem Ort verlassen wir wieder die Panam und zweigen bei der Polizei rechts ab Richtung Bolivien. Die Strasse ist bis zur Grenze asphaltiert. Schon nach einer halben Stunde erkennen wir links der Strasse einen Hügel, den Cerro Unitas. Eine kurze Stichstrasse führt uns hin, lohnenswerte wegen dem grössten Scharrbild Chiles. Der Gigante stellt eine göttliche Darstellung dar und war wahrscheinlich eine Arte Wegeweiser in der Atacamawüste.

Kreuzung Chiapa km 156
Wieder zurück auf der Strasse Richtung Bolivien erreichen wir auf 3400 m Höhe den Abzweig nach Chiapa. Dieser kleine versteckte Ort bietet Unterkunft, den Einblick in eine Aymaragemeinde und zahlreiche Ausflüge und Wanderungen. Wegen der Höhe eine gute Möglichkeit sich zu akklimatisieren. Wer hier ein paar Tage verbringen möchte sollte unbedingt vorher Billy kontaktieren. Die Landschaft am Fuße des Tata Jachura wird durch Terassenfeldwirtschaft (Oregano), Kakteen und Lamaherden geprägt. Ab und an ist sogar mit Handyempfang (Entel) zu rechnen, der Strom wird um 22:00 abgeschaltet. Serafin und Celinda bieten Unterkunft und typisches Hochlandessen.

Anfahrt Puchuldiza
Von Chiapa fahren wir wieder zurück auf die Asphaltstrasse, etwa 45 Minuten. Auf dieser erreichen wir bei km 189 (von Iquique aus) die höchste Stelle auf satten 4350 m. Nun leicht bergab, um bei km 208 auf 4100m den Abzweig nach Puchuldiza und Mauque zu erreichen. Ab nun geht es auf Pisten weiter. Bei km 221 zweigen wir auf 4000 m abermals links ab und erreichen nach kurzer Zeit schon das geothermische Feld Puchuldiza auf 4200 m. Immer wieder versucht man hier der Erde Energie abzuzapfen, bis heute blieb es allerdings beim Versuch. Vom Parkplatz aus kann man schön die umliegenden Solfatarenfelder besuchen. Vorsicht!!! Nicht zu nahe an die Blubberlöcher rangehen, die können ohne weiteres einbrechen und starke Verbrennungen verursachen.

Anfahrt Cerro Blanco
Von Puchuldiza km 0 fahren wir die Piste retour an den paar Häusern vorbei. Nach 2 km erreichen wir eine Wiese mit Hartgräsern (bofedal) auf der meist Alpakas grasen. Links von dieser Wiese führt eine Piste links weg. Diese ist noch weitere 5 km für normale Fahrzeuge weiter. Das Tal verengt sich hier auf 4350 m plötzlich und eine Allradstrecke führt steil bergan. Man kann hier aber parken und gut wenden. Mit Allrad kann man noch weiter fahren bis auf satte 5040 m. Wir passieren dabei eine weitere Kreuzung au f4780 m an der wir uns rechts halten.

Aufstieg
Vom Parkplatz auf 5040 m gibt es verschiedenste Gipfel in kurzer Zeit zu erwandern. Manche leuchten mit grellem Weiss in den Himmel, andere formen orange Rücken mit roten Streifen. Richtung Norden erkennen wir den Sajama in Bolivien und den perfekt geformten Vulkan Parinacota. Im Süden glänzt die weisse Ebene der Salar de Coipasa bis zu uns.



Zurück | Nach oben


Contact: Casa Chueca Ltda. I Franz Schubert + Kathrein Splett I Viña Andrea s/n - Sector Alto Lircay, Talca - Chile.
E-Mail: casachueca@trekkingchile.com I Phone: + 56 71 197 00 96/7 I Fax: + 56 71 197 00 97
©2005, Casa Chueca Ltda. All rights reserved. The responsibles of this site make all efforts to verify the information published, but cannot insure its accuracy.